Julia´s blog

Die Julia auf Reisen, wo sie war wo sie hinwill und was sie dabei so erlebt

Fotos findest du hier

Blog

Dinge die man nicht ändern kann

Eltern,
womit hat man die verdient. Ich mein die eigenen. Die von anderen sind ja mal ganz nett, das ist wie mit Kindern anderer Leute, man kann sie wieder abgeben wenn sie nerven.
Aber die eigenen, die fordern und verlangen bediehnungslose Dankbarkeit, ach ja Vergebung, Absolution ach und ewige Verehrung vielleicht auch.
Sie zersören dich immer wieder wenn sie die Gelegenheit dazu haben. Und wenn das einzige was dich am Abgrund vom springen abgehalten hatt, du selbst warst, du ganz alleine. Wie gesagt, sie waren es die dich an den Abgrund geschupst haben, welche rechte haben sie dann noch.
Was hält mich davon ab sie zu verachten und ihnen einen einsamen Tod zu wünschen. Rache, Wut, Schmerz und den Wunsch sie zu packen und zu schüttel bis sie keine Chance mehr haben als zu sehen. Mir in die Augen zu sehen und zu sehen was sie angerichtet haben und dass es an der Zeit ist Verantwortung dafür zu übernehmen. JETZT
2.8.06 01:00


Stand der Dinge

wie weit?
So weit ....
Artikel fertig geschrieben und eingereicht. Antwort hab ich noch keine. Bin auch ein bissel aufgeregt, ich würd mich sehr freuen wenn es Feeback gibt. Muss ja nicht gleich angenommen werden, aber eine anständige Kritik könnte ich gut gebrauchen.

Ba. Arbeit: Erste Fassung fertig haben und zwar komplett, das würd ich gerne diese Woche schaffen. Als Ziel vor Augen, da kann es ja nur noch funktionieren .

Dann hab ich heute mal angefangen mich zu informieren, Visa? Was kostet das und wie lange darf man damit bleiben. Hat nicht vielleicht doch schon jemand nen Job für mich?

Stand der Dinge
7.8.06 17:25


schon so spät?

Ich hab verdammt lang nicht geschrieben.

Ich guck auf die Uhr, ist es den jetzt schon wieder so spät?

Was hab ich gemacht. Ich bin in meiner Arbeit im Grunde schon in der Feinarbeit, dass ist doch was worüber ich mich freuen kann. Und? Tu ich auch.

Sonst heißt es in fast nur einer Woche schon wieder ausziehen. Und dann? Ja dann bin ich auf die Geduld und die seildicken Nerven meiner Freunde angewiesen. Bei denen wollte ich dann schlafen. Vielleicht besorg ich mir auch auch noch ein Zimmer im Wohnheim für die Dauer des Septembers.

Das soll es für Heute gewesen sein.

Graue Grüsse aus Hamburg

16.8.06 20:50


Keine Lust

Meno, ich hab so gar keine Lust.
Geschafft hab ich Heute nicht wirklich viel. Hab auf den Bildschirm gestart und mich auch etwas weitergebildet ja, aber wenn keine Zeichen auf dem "Papier" landen hilft das nicht so wirklich.
Morgen, bzw. Heute will ich meine Speisekammer leeren, Brot und Brötchen backen und auch sonnst was es an Vorräten gibt dezimieren. Wenn ich in zwei Wochen das Zimmer und die Schränke leere und in 2 Monaten das Land für einige Monate verlasse, was braucht ich dafür noch 2 Kilo Mehl?
Mal sehen was die Kreativität da morgen so an Essen aus mir herausbringt. Alle meine Kochbücher sind ja bei meinem Ex-Freund, was ich da wohl zaubern werde.
Sonst ???
Nichts!
Ich geh jetzt ins Bett lese noch en bischen und dann werd ich schlafen und hoffentlich Morgen nicht den Wecker überhören, damit ich mich brav zum Impfen schicken kann.

Nacht da draußen ...

18.8.06 00:17


Samstag 19. August

Viel zu spät am Flughafen angekommen. Check in Schalter schon geschlossen. Super VIsor muss noch gefragt werden. Ich darf noch mit. Kriege eine Express-Bordingcard. Für eine normale bin ich zu spät.
Durch die Kontrolle..."haben sie Notebooks dabei?", "Zwei.", "na, beide auspacken, und einzeln durch den Scanner schieben" ....
Ich bin auf dem Gate und höre das mein Flug aufgerufen wird, doch was gesagt wird versteh ich nicht. Mein Flug geht von A39 ich stehe aber noch vor A1, also laufe ich, und ich laufe.
Völlig abgekämpft komme ich am Gate an, sie haben noch nicht einmal angefangen zu Borden.
Nun gut.
Beim Start, alles wie immer.
Der Kapitän nimmt Kurs auf Süden und wir sehen durch das Fenster der Hafen und das silberne Band der Elbe. Heimat. Erkennen.
Ich lande pünktlich in Stuttgart und in der Ankunftshalle sehen ich meinen Bruder den drück ich meinen Onkel auch und wir fahren nach Hause.
Ich komme an bei meine Oma und es ist viel los, die Bude voll. Ich hab ja nicht viel geschlafen und bin müde. Aber auch hier die Luft, die Geräusche, zu Hause.

22.8.06 21:21


 [eine Seite weiter]